// Verwendete Materialien

 
// Holz - der natürliche Rohstoff  

Als Basis-Holzart verwenden wir bei STAUSBERG die europäische Robinie und bei NUSSER die heimische Douglasie. Daneben bieten wir verschiedene Harthölzer an. Das Holz ist serienmäßig unbehandelt. Auf Anfrage erhalten Sie die Hölzer auch imprägnierlasiert. Nach kurzer Zeit entwickelt sich bei unbehandeltem Holz unter Witterungs­ein­flüs­sen eine silbrig graue Patina, die zu einem erhöhten Witterungsschutz führt. So sparen Sie sich regelmäßige Nacharbeiten der Holzauflagen. Bitte fordern Sie bei Interesse ein Holzmuster bei uns an.

// Douglasie  

Die Douglasie (Douglasfichte) wird seit einigen Jahren vermehrt in Deutschland angebaut. Ihr Holz ist besonders fest und dauerhaft. Sie neigt jedoch zu Harzfluss. Festverwachsene Äste sind zu tolerieren. Bitte fordern Sie bei Interesse ein Holzmuster bei uns an.

// Kambala  
no-img

Das Tropenholz Kambala wird von unseren Kunden gewünscht, wenn hohe Lebensdauer und Widerstandskraft gegen Witterungseinflüsse gefragt sind. Nach DIN EN 350-2 ist Kambala in die Dauerhaftigkeitsklasse 1- 2 einzuordnen. Aufgrund guter Verfügbarkeit auch in größeren Breiten und der vielseitig guten Eigenschaften findet es zahlreiche Anwendungen im Außenbereich. Kambala ist auch ohne zusätzlichen Holzschutz sehr witterungsbeständig und ergraut innerhalb weniger Monate.

Zum Download: Merkblatt Holzart Kambala des Gesamtverbands Deutscher Holzhandel e.V.

// FSC® Hartholz  
no-img

Generell wünschen unsere Kunden möglichst langlebige und dauerhafte Holzprodukte. Dieser Wunsch wird am besten durch die Verwendung von Tropenhölzern erfüllt, da diese von Haus aus sehr witterungsbeständig sind. Allerdings haben viele Menschen berechtigte Bedenken bei der Nutzung von Tropenholz, da es oftmals mit Raubbau und Tropenwaldzerstörung verbunden ist. Die FSC®-Zertifizierung von Waldbewirtschaftern, Sägewerken, Holzhändlern und -verarbeitern bietet hier jedoch eine sinnvolle Alternative. Durch eine Zertifizierung wird sichergestellt, dass eine umweltgerechte und nachhaltige Bewirtschaftung und Verarbeitung von Tropenhölzern erfolgt. Das Kernproblem der unkontrollierten Vernichtung des Regenwaldes wird somit deutlich reduziert. Weltweit hat sich das Siegel des Forest Stewardship Council (FSC) als führender Standard etabliert. Daher haben wir unsere Firma NUSSER im Jahr 2009 nach FSC-Richtlinien zertifizieren lassen. Das Zertifikat wurde 2014 um fünf weitere Jahre verlängert. Unsere Zertifikatsnummer lautet: SCS-COC-001802, unser FSC License Code: FSC-C012729. Üblicherweise verwenden wir die Holzart Kambala. Bitte fordern Sie bei Interesse ein Holzmuster bei uns an. Mehr zu FSC erfahren Sie auf der Internet-Seite http://www.fsc-deutschland.de

// Thermoholz  

Thermoholz entsteht durch eine thermische Behandlung des Holzes bei ca. 180°C, wobei sich die natürliche Zellstruktur verändert. Das Holz wird dabei deutlich dunkler. Wir verarbeiten vorrangig einheimische Harthölzer, wie z.B. Esche. Das behandelte Holz ist sehr witterungsbeständig. Wir liefern Thermoholz üblicherweise  mit Holzschutzlasur, auf Wunsch auch unbehandelt aus. Es stellt somit eine gute Alternative zu Tropenholz dar.

// Pagholz®  
no-img

Pagholz® ist ein technischer Werkstoff, der aus heimischem Buchenholz hergestellt wird. Das Plattenmaterial entsteht aus gepresstem Buchenfurnier mit Kunstharz. Pagholz® ist sehr hart und witterungsbeständig. Somit ist es bestens für Parkbänke geeignet. Pagholz® wird nicht zusätzlich beschichtet und bedarf keiner speziellen Pflege.

// Kunststoff Acryl  
no-img

Ein spezielles Aufbereitungsverfahren sorgt dafür, dass aus produktionsbezogenen Kunststoffabfällen neue hochwertige Bankleisten entstehen. Ein auf der Unterseite der Bankleiste eingeschobenes Stahlprofil sorgt für die nötige Biegesteifigkeit. Durch eine zusätzliche Acrylschicht ergibt sich eine widerstandsfähige und glatte Oberfläche. Die mit UV-beständigen Pigmenten eingefärbten Auflagen sind witterungsbeständig, leicht zu reinigen und resistent gegen Moosbefall. Der hohe Isolationswert des Materials garantiert auch bei kaltem Wetter hohen Sitzkomfort.

// Edelstahl elektropoliert  
no-img

Das Elektropolieren macht Edelstähle besonders langlebig, wird aber auch oft aus dekorativen Zwecken, zum Beispiel für Fassadenbleche und Schmuck, angewendet. Ebenso wird in der Medizintechnik elektropoliert, denn mit der Elektropolitur sinkt das Keimanhaftungsvermögen. Chirurgische Instrumente, aber auch Implantate wie Gefäßstützen (Stents) werden derart bearbeitet.

Der Grund dafür liegt in der Tatsache begründet, dass hochglanzpolierte Oberflächen solcher Stähle weitaus korrosionsbeständiger sind als unbehandelte. Mikroskopisch betrachtet verringert sich durch eine solche Behandlung die Oberfläche erheblich, was Umwelteinflüssen wiederum weniger Angriffsmöglichkeiten bietet.